Das Bild eines Killers

in Gesellschaft by

Starkes Medieninteresse am Fall Felix Schwimmer. Die Bilder eines fünffachen Mörders erschüttern Deutschland. Das Bundeskriminalamt verweigert mittlerweile die Freigabe einer Fotografie.

Gerhard Mitterwald

München – Ein Foto des verhafteten Felix Schwimmer wird zum Zankapfel der Medien. Die »Rundschau« veröffentlichte gestern als erste Zeitung das Bild des Amokläufers der Fraueninsel, das den Tatverdächtigen bei einem Gespräch mit Oberst Mürten zeigt, dem Einsatzleiter des Bundeskriminalamtes (BKA). Aufsehen erregte das Bild, da der Angeklagte in fröhlich ausgelassener Stimmung zu sehen ist.

Das Lachen eines Mörders – ein großes Geschäft?

Unterdessen hat der deutsche Runner-Verlag sämtliche Rechte auf das Foto erworben. Mittlerweile erregt das Bild des »fröhlichen Killers« sogar die Aufmerksamkeit der Kirche, die in der Publikation, so ein Sprecher, »die Verniedlichung schwerwiegender Straftaten« erkennen will. Für den Runner-Verlag ein gutes Geschäft: Schließlich bringt eine unerlaubte Wiedergabe des Bildes über 100.000 Mark Bußgeld.

Das BKA verweigert allerdings die Freigabe des Fotos, da eine Vorverurteilung aufgrund einer gesteuerten Meinungsbildung zu befürchten sei.

 

Das unsterbliche Spiel. Jetzt bei Amazon. Wer die Akte Felix Schwimmer öffnet, weiß, dass es nur einen Mann gibt, der Europa vor dem Untergang retten kann.